Bewerbung

Die Ausbildung als Industriemechaniker (m/w/d)

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Was macht man in diesem Beruf?

Als Industriemechaniker/in stellt man sicher, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Dafür werden Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen hergestellt und zu Maschinen und technischen Systemen montiert. Abschließend werden die Maschinen in Betrieb genommen, eingerichtet und auf ihre Funktionen geprüft. Außerdem sind Industriemechaniker/innen für die Wartung und Instandhaltung von Anlagen zuständig. Dabei werden Störungsursachen ermittelt, passende Ersatzteile bestellt oder angefertigt und Reparaturen durchgeführt. Sind alle Montage- und Prüfarbeiten abgeschlossen, weisen Industriemechaniker/innen die Kollegen und Kunden in die Bedienung und Handhabung der Anlagen ein.

Als Industriemechaniker/in in der Geräte- und Feinwerktechnik stellt man vor allem Bauteile aus Metall oder Kunststoff her. Dazu dreht, bohrt, fräst oder schleift man das Material, anschließend verschweißt oder verschraubt man die Bauteile und montiert und justiert sie abschließend.

Wo arbeitet man?

Industriemechaniker/innen können in unterschiedlichen Branchen tätig sein, z. B.:

  • im Maschinen- und Fahrzeugbau
  • in der Elektroindustrie
  • in der Textilindustrie
  • in der Holz- und Papierindustrie

Der Arbeitsplatz befindet sich hauptsächlich in Werkstätten oder Werkhallen sowie an Produktionsanlagen. Werden Wartungsarbeiten durchgeführt oder eine Anlage montiert, sind Industriemechaniker/innen auch an unterschiedlichen Arbeitsorten im Einsatz.

Worauf kommt es an?

Eine sorgfältige Arbeitsweise ist eine der wichtigsten Voraussetzungen in diesem Beruf z. B. bei der Auswertung technischer Unterlagen, der Wartung und Instandsetzung von Maschinen und bei der Durchführung von Qualitätskontrollen. Sichere Mathematik-Kenntnisse werden gebraucht, um z. B. Werte aus Tabellen oder Längenmaße umzurechnen und Winkel oder Volumina für die Herstellung von Ersatzteilen zu berechnen. Wissen aus Physik ist wichtig, um mit den unterschiedlichen Maschinen und Fertigungsanlagen umzugehen und die notwendigen Grundlagen der Elektro- und Steuerungstechnik zu verstehen. Da die meisten Maschinen computergesteuert sind, erleichtern Informatikkenntnisse den Einstieg in die Arbeit.

Sie haben Interesse an einer Ausbildung als Industriemechaniker/in bei uns?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail:

Ernst KNOLL Feinmechanik GmbH
z. Hd. Herrn Jörg Zönnchen
Im Stöckacker 2
79224 Umkirch
jobs@knoll-feinmechanik.de

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne Herr Jörg Zönnchen (Tel. +49 7665 9809-976) zur Verfügung.